Home > Diagnose-Verfahren > Augendiagnose

Augendiagnose

Ich sehe die Augendiagnose als meinen "Wegweiser im Diagnose-Dschungel"

Die Augendiagnose ist die Betrachtung des Augenvordergrundes. Dazu gehören Iris, Sklera und Lidränder. Ich wurde von Herr Deck und den hervorragenden Referenten des Uslarer Kreises ausgebildet.

Die Augendiagnose stell in meiner Praxis ein wichtiges diagnostisches Hilfsmittel dar. Konstitution, Strukturzeichen und Pigmente in der Iris geben wertvolle Aussagen über die Entgiftungsfunktion an.

Irisstruktur, Pupillenlage- Rundung- Saum, Pigmente, Lakunen, Solarstrahlen, Krampfringe etc. werden von erfahren Iris-Diagnostikern zu der Erfassung der Diagnose beachtet.

Hinweise auf Erkrankungen - aber auch auf die zu erwartenden, anlagebedingten Organschwächen können aus dem Auge gelesen werden. Durch die Augendiagnose kann die Therapie oder Ernährungsberatung therapeutisch und präventiv ausgerichtet werden. 

Die Augendiagnose ist zwar nur als Hinweisdiagnose anerkannt - aber sie führt oft zu gezielter weiterführender Diagnostik.

Die Beurteilung von Konstitution, Organzeichen und Pigmenten helfen dabei, die Stoffwechsellage sowie die Entgiftungssituation des Patienten zu beurteilen.

Es werden chronische Krankheiten und akute Störungen im Auge angezeigt.

Auch wenn die Irisdiagnostik (Augendiagnose) von der Schulmedizin nicht anerkannt wird, ist sie eine Hilfe bei der Beurteilung der Gesundheits- oder Krankheitssituation unserer Patienten.

© 2019 Praxis Löprich. All rights reserved.

Design & Development: BEST PLACE INTERNATIONAL, Corp.